Arbeitsergebnisse der Klassen 9a/b aus dem Kunstunterricht.
Thema: Turm der roten Katzen

6  5 1
2 3 4



Praxistage 2018 an der Werner-von-Siemens-Schule

2Auch in diesem Schuljahr fanden nach den Faschingsferien wieder die Praxistage in den neunten Werkrealschulklassen der Werner-von-Siemens-Schule statt. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Maler Weis aus Neureut gestaltete eine Gruppe von sechs Schülerinnen Wandflächen auf dem Schulflur. 4Motive und Zeichenstil wurden an den amerikanischen Pop Art-Künstler James Rizzi angelehnt. Die Schülerinnen waren mit großer Motivation und Engagement bei der Sache und verewigten sich mit einem farbenfrohen Blickfang auf den Schulwänden. Alle Beteiligten waren mit dem Ablauf und der entspannten Atmosphäre an den Praxistagen sehr zufrieden.


Klicke hier für:
Ausflüge und Projekte SJ 2016/17

 

Tage der Orientierung Klasse 8b
Anreise mit Bahn und Bus. Haus Hundseck im Schwarzwald. Marga Rodriguez. 50cm Schnee.
Jede Menge Themenarbeit. Selbst kochen und spülen. Haus putzen. Müllentsorgung und Heimreise.
Am Dienstag, den 05.12.2017 machte sich die Klasse 8b der Werner-von-Siemens-Schule auf den Weg nach Hundseck in das Selbstversorgerhaus des Freizeitwerks der katholischen Kirche. Bei trockenem Wetter in Karlsruhe am Hauptbahnhof von Valentino in Empfang genommen  ging es um 14.39 Uhr los nach Hundseck.
1Die Schülerinnen und Schüler wurden am Ziel von 50 cm Schnee empfangen. Die weiße Pracht sollte noch für viele angenehme Stunden sorgen. Marga erklärte kurz zur Begrüßung die Regeln im Haus, damit anschließend die Zimmer bezogen werden konnten.
Nachdem die ersten Stunden verflogen waren, fand sich jeder Schüler für einen Küchendienst eingeteilt, die Nachtruhe im Haus wurde erklärt und die Zone im Erdgeschoss als Nasszone/Umziehzone definiert. Hausschuhe waren Pflicht, damit am Donnerstag die Putzaktion nicht allzu groß und stressig werden sollte. Mit Hilfe eines strukturierten Tagesplans war für jeden der Ablauf der nächsten Tage klar geregelt und visualisiert worden.
9.1Das Thema Freundschaft hatten sich die Schülerinnen und Schüler als Arbeitsthema gewünscht. Neben vielen Gesprächsrunden wurden Standbilder gestellt, das Freundehaus mit Leben gefüllt und immer wieder intensiv miteinander agiert. Arbeitsphasen wechselten sich geschickt mit freien Phasen um sich im Schnee zu vergnügen. Gerade hier zeigte sich wieder wie sinnvoll solche Klassenaktionen sind. Selbst das gemeinsame Essen wurde zelebriert und ließ jedem genügend Zeit sich für den anstehenden Tag oder die Nacht zu stärken.
4Am letzten Tag ging es hauptsächlich um das Aufräumen und Putzen des Hauses. Hier war wieder jeder gefragt und alle mussten sich im Putzplan wieder finden. Gegen 14.30 Uhr machten wir uns auf den Heimweg und pünktlich um 16.21 Uhr wurden die Schülerinnen und Schüler nach Hause entlassen.

Weitere Impressionen:    
2  6 5 
 7  8  3




Werkstattcamp der Handwerkskammer Karlsruhe vom 09.10.-20.10.2017

45 Achtklässler starteten am 09.10.2017 zu ihrem ersten richtigen Berufscamp. Die Handwerkskammer Karlsruhe – hier noch einmal ein recht herzliches „Danke Schön“ an Frau Menges für die Organisation – ermöglichte unseren Schülerinnen und Schülern erste Einblicke in die sehr aufregende Berufswelt. Vorab konnten sich die Schüler für vier Wunschberufe bewerben, allerdings gingen, wie so oft im Leben, nicht alle Wünsche in Erfüllung. So gab es aber die eine oder andere Überraschung in den Ausbildungszentren der Friseure in der Kriegsstraße, der Glaser in Obereut, der Bauberufe im Rheinhafen und der BIA der Handwerkskammer in der Hertzstraße.
13Manch Junge war überrascht, wie gut er doch die Locken einwickeln konnte, Mädchen erkannten, dass Glastechniken sehr filigranes Arbeiten erfordern oder im Bereich des Büromanagements ein 8-Stunden-Tag sehr lang sein kann.
6Die Schulbank mit dem Arbeiten in den Ausbildungszentren zu wechseln, fiel den Schülerinnen und Schülern der Klassen 8a und 8b zu Beginn des Camps doch recht schwer. Es wurde gewaschen, gefegt, geputzt, aufgeräumt, gesägt, gelötet, gegossen und gebaut. Jeder der Campteilnehmer ging teilweise weit über seine eigentliche Belastungsgrenze hinaus und erfuhr auf diese Art und Weise, zu welchen Leistungen er im Stande war.
12Allerdings wurden so viele Werkstücke hergestellt und verschiedene Eindrücke in den Berufsfeldern der Goldschmiede, der Metallbauer, der Raumausstatter, der Stuckateure, nur um beispielhaft einige zu nennen, gesammelt, dass das positive Erleben am Ende der zwei Wochen bei den Jugendlichen im Vordergrund stand.
Zu guter Letzt möchten wir uns bei den vielen Ausbildungsmeistern bedanken, die unsere Schülerinnen und Schüler toll begleitet und unterstützt haben.

10 7 8 14 5 11
9 2 4 15 3 1 1




Klicke hier für:
Ausflüge und Projekte SJ 2016/17

Klasse 8a beim Sozialtraining von Beonetzwerk im NCO-Club
Am Montag, den 13.11.2017 machten sich 22 Achtklässler über den alten Flugplatz in der Nordweststadt auf den Weg um gemeinsam zum Sozialtraining zu laufen. Im NCO-Club wurden die Schülerinnen und Schüler von Anette und Timo herzlichst in Empfang genommen.
IMG 1462Intensive Gruppenspiele und ganz viel Kommunikation innerhalb der Klasse standen bei diesem Training im Mittelpunkt. Zum Glück war jeder Teilnehmer offen und bereit sich mit dem vielfältigen Angebot auseinander zu setzen. So erfuhren die Schülerinnen und Schüler etwas über den Konflikte-Eisberg, ein Wertevertrag – nicht nur für diesen Vormittag, sondern auch für das Klassenzimmer – wurde zusammen erarbeitet und ein Ei musste mit wenigen Hilfsmitteln gut verpackt werden. In den Pausen konnten die Räumlichkeiten des NCO-Clubs genutzt werden und in der abschließenden „Daumenbewertung“ überwog bei fast allen eine positive Stimmung.

IMG 1464 IMG 1467 IMG 1465 IMG 1466
IMG 1468 IMG 1471 IMG 1473 IMG 1475



Werkstattcamp der Handwerkskammer Karlsruhe vom 09.10.-20.10.2017

45 Achtklässler starteten am 09.10.2017 zu ihrem ersten richtigen Berufscamp. Die Handwerkskammer Karlsruhe – hier noch einmal ein recht herzliches „Danke Schön“ an Frau Menges für die Organisation – ermöglichte unseren Schülerinnen und Schülern erste Einblicke in die sehr aufregende Berufswelt. Vorab konnten sich die Schüler für vier Wunschberufe bewerben, allerdings gingen, wie so oft im Leben, nicht alle Wünsche in Erfüllung. So gab es aber die eine oder andere Überraschung in den Ausbildungszentren der Friseure in der Kriegsstraße, der Glaser in Obereut, der Bauberufe im Rheinhafen und der BIA der Handwerkskammer in der Hertzstraße.
13Manch Junge war überrascht, wie gut er doch die Locken einwickeln konnte, Mädchen erkannten, dass Glastechniken sehr filigranes Arbeiten erfordern oder im Bereich des Büromanagements ein 8-Stunden-Tag sehr lang sein kann.
6Die Schulbank mit dem Arbeiten in den Ausbildungszentren zu wechseln, fiel den Schülerinnen und Schülern der Klassen 8a und 8b zu Beginn des Camps doch recht schwer. Es wurde gewaschen, gefegt, geputzt, aufgeräumt, gesägt, gelötet, gegossen und gebaut. Jeder der Campteilnehmer ging teilweise weit über seine eigentliche Belastungsgrenze hinaus und erfuhr auf diese Art und Weise, zu welchen Leistungen er im Stande war.
12Allerdings wurden so viele Werkstücke hergestellt und verschiedene Eindrücke in den Berufsfeldern der Goldschmiede, der Metallbauer, der Raumausstatter, der Stuckateure, nur um beispielhaft einige zu nennen, gesammelt, dass das positive Erleben am Ende der zwei Wochen bei den Jugendlichen im Vordergrund stand.
Zu guter Letzt möchten wir uns bei den vielen Ausbildungsmeistern bedanken, die unsere Schülerinnen und Schüler toll begleitet und unterstützt haben.

10 7 8 14 5 11
9 2 4 15 3 1 1




Klicke hier für:
Ausflüge und Projekte SJ 2016/17

Arbeitsergebnisse der Klassen 9a/b aus dem Kunstunterricht.
Thema: Turm der roten Katzen

6  5 1
2 3 4



Praxistage 2018 an der Werner-von-Siemens-Schule
2Auch in diesem Schuljahr fanden nach den Faschingsferien wieder die Praxistage in den neunten Werkrealschulklassen der Werner-von-Siemens-Schule statt. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Maler Weis aus Neureut gestaltete eine Gruppe von sechs Schülerinnen Wandflächen auf dem Schulflur. 4Motive und Zeichenstil wurden an den amerikanischen Pop Art-Künstler James Rizzi angelehnt. Die Schülerinnen waren mit großer Motivation und Engagement bei der Sache und verewigten sich mit einem farbenfrohen Blickfang auf den Schulwänden. Alle Beteiligten waren mit dem Ablauf und der entspannten Atmosphäre an den Praxistagen sehr zufrieden.


Klicke hier für:
Ausflüge und Projekte SJ 2016/17