• miteinander leben - miteinander lernen

    miteinander leben - miteinander lernen

Aktuelle Beiträge

Jugendverkehrsschule auf dem Engländerplatz – 1. Fahrradtraining
1c7zj6kmAm Montag, 20.11.2017, gingen wir, die Klasse 4a, zum Verkehrsübungsplatz. Dort wurden wir von Herrn Schmidt, einem Polizisten empfangen. Er erklärte uns ein paar Regeln und dann begannen wir auch schon. Zuerst lief Herr Schmitt mit allen Kindern die Bahn ab. Schritt Nummer zwei: Jeder suchte sich ein Fahrrad aus. Anschließend stellten wir uns geordnet nach unserem Nachnamen auf. Bevor alle losfuhren, guckte einer nach dem anderen über die linke Schulter und gab ein Handzeichen. Nachdem der Erste es gemacht hatte, durfte er losfahren. Der Zweite musste ein bisschen Platz lassen und dann alles wiederholen und endlich konnte er auch starten. Wir fuhren mehrere Runden. ...
Lisa
ei8du3zm2... Am Anfang war es relativ leicht. Wir fuhren an den Schildern vorbei, die wir vor dem Fahren besprochen hatten und machten natürlich auch, was sie verlangten. Anschließend wechselten wir die Richtung. Das war schon schwieriger, denn wir mussten auch eine wellig Bahn fahren und auf den Gegenverkehr achten, den unsere Mitschüler machten. Schon bald mussten wir gehen. Wir holten unseren Rucksack und verabschiedeten uns. Wir alle freuen uns schon auf das nächste Mal.
Malik


Clara Peeters - Stillleben mit Goldpokalen, 1612

Am 14.11.17 ging ich mit meiner Klasse in die Kunsthalle. Als wir ankamen, konnten wir etwas essen und unsere Führerin [Museumspädagogin ;o)] Frau Rieger wartete auf uns. Clara Peeters 2. Besuch Kunsthalle 2Nach dem Essen schauten wir uns ein Bild von Clara Peeters an. Es war ein Stillleben (Clara Peeters: Stilleben mit Goldpokalen, 1612 - Staatl. Kunsthalle Karlsruhe). Wir konnten zwei Pokale, eine Vase mit Tulpen, Goldmünzen und eine Schüssel mit einer Goldkette sehen. Dann haben wir noch selbst ein Stillleben gelegt und gingen in die Malwerkstatt. Dort malten wir auch ein Stillleben. Jeder musste alles malen, was auf dem Bild von Clara Peeters war und man durfte noch eine moderne Sache einfügen. Mein Pokal sah aus wie der Schiefe Turm von Pisa. Es war ein schöner Tag!
Niklas

IMG 20171122 WA0007 IMG 20171122 WA0005 IMG 20171122 WA0006 IMG 20171122 WA0008




Kleine Maler lernen von großen
4.1Am 07.11.17 gingen wir, die 4a, in die Kunsthalle. Dort wurden wir von Frau Rieger begrüßt. Sie war diejenige, die uns führte und uns Infos über die Bilder gab. Nachdem sie sich vorstellte, gingen wir in die Orangerie. Dort stellten wir unsere Rucksäcke ab und nahmen uns ein Kissen, auf das wir uns im Kreis setzten. Dann erzählten wir Mme Chauvet (unserer Französischlehrerin) etwas über die Orangerie.
32Anschließend gingen wir zu dem Bild, um das es ging (Vassily Kandinsky: Improvisation 13, 1910 - Staat. Kunsthalle Karlsruhe). Am Bild legten wir unsere Kissen ab und setzten uns hin. Dann sollten wir einen Ausschnitt des Bildes abmalen. Danach sollten wir sagen, was wir auf dem Bild sahen. Als wir keine Ideen mehr hatten, sagte uns Frau Rieger, dass das Bild die Geschichte von St. Martin erzählen sollte. Anschließend berichtete sie uns, dass der Maler Kandinsky hieß und dass er gerne mit Flächen und Farbenspiele. Daraufhin spielte Frau Rieger mit kleinen Instrumenten und wir sollten passende Farben zu dem Ton des Instrumentes aufzählen Dann bekamen wir bunte Tücher, mit denen wir ein Bild legen sollten.
5Schließlich gingen wir in die Malwerkstatt. Dort wurde uns erklärt, was wir tun sollten. Wir klebten den Ausschnitt, den wir früher gezeichnet hatten an eine beliebige Stelle. Anschließend mischten und malten wir um den Ausschnitt herum. Zum Schluss umrandeten wir die Flächen. Viele Kinder sahen Figuren in ihren Bildern, was überraschend war.
Malik, 4a


Im Kletterpark

Am Donnerstag, den 28.09.2017 sind wir mit der Straßenbahn in den Kletterpark Durlach-Killisfeld gefahren. Dort wurden wir gleich sehr nett von den Betreuern Boris, Murat und Ann-Sophie empfangen. IMG 20171003 WA0041 klSie stellten sich vor und testeten mit ein paar Spielen unsere Geschicklichkeit. Zum Beispiel mussten wir auf einer großen Wippe Aufgaben machen, ohne dass sie den Boden berührte. Anschließend durften wir nach einer kleinen Pause an einem ca. 9 Meter hohen Kletterturm hinauf klettern. Und dann durften wir endlich auf einem Baumstamm (in 7 Meter Höhe) balancieren oder über eine Hängebrücke mit Lücken klettern. Zuletzt durften wir aus der Höhe (natürlich angeseilt) auf eine Plane springen oder uns abseilen lassen.
Das war so schön! Die Zeit ging leider viel zu schnell herum, aber wenigstens hatten alle sehr, sehr viel Spaß!
Lisa, 4a


Klicke hier für:
Ausflüge und Projekte SJ 2016/17

 

Klicke hier für:
Ausflüge und Projekte SJ 2015/16